Aufruf zum Klimastreik am 20. September 2019

Friday for Future ruft zum internationalen Klimastreik auf: 20. September 2019. Dieser Aufruf richtet sich an Menschen in aller Welt und wird dezentral stattfinden.

Wir Flughafen-Ausbau-Gegner sollten uns angesprochen fühlen und zahlreich daran teilnehmen, am besten mit Banner, Flaggen, Schilder etc. mit denen wir auf das Fliegen - den Klimakiller #1 – aufmerksam machen. 

Auszug aus der Homepage: www.bund-rvso.de/klima-streik.html

„Wir haben das Gefühl, dass viele Erwachsene noch nicht ganz verstanden haben, dass wir jungen Leute die Klimakrise nicht alleine aufhalten können. Tut uns leid, wenn Sie das nicht wahrhaben wollen. Aber das ist keine Aufgabe für eine einzelne Generation. Das ist eine Aufgabe für die gesamte Menschheit. Wir jungen Leute können unseren Beitrag für einen größeren Kampf leisten, und das kann einen großen Unterschied machen. Aber das funktioniert nur, wenn unser Aufschlag als Aufruf verstanden wird.

Deswegen ist dies unsere Einladung. Am Freitag, 20. September, werden wir mit einem weltweiten Streik eine Aktionswoche für das Klima beginnen. Wir bitten Sie, sich uns anzuschließen. Es gibt in verschiedenen Teilen der Welt viele verschiedene Pläne für Erwachsene, sich zusammenzuschließen, Farbe zu bekennen und sich für unser Klima aus der Komfortzone herauszuwagen. Lasst uns diese Pläne zusammenbringen; gehen Sie an diesem Tag mit Ihren Nachbarn, Kollegen, Freunden und Familien auf die Straße, damit unsere Stimmen gehört werden und dies ein Wendepunkt in der Geschichte wird.
Es geht darum, Linien zu überschreiten - es geht darum zu rebellieren, wo immer man rebellieren kann. Es geht nicht darum zu sagen, "Yeah, was die Kids da tun, ist großartig, wäre ich noch jung, würde ich so was von mitmachen". Das hilft uns nicht weiter, aber jeder kann und muss mithelfen.
Während der Französischen Revolution sind Mütter in Scharen für ihre Kinder auf die Straße gegangen. Heute kämpfen wir Kinder alleine für uns selbst, während so viele unserer Eltern damit beschäftigt sind zu diskutieren, ob unsere Noten gut sind, ob wir unsere Ernährung umstellen sollen oder was im "Game of Thrones"-Finale passiert ist - während unser Planet brennt.

"‘Wir zählen auf Sie‘"

Bitte notiert euch diesen Termin auch in Eurem im Kalender!

--- Weitere Details ---

12:00 Hauptbahnhof (Route 1) / 12:30 Universität (Route 2)  / 12:30  Kastel-Bahnhof (Route 3)

Ziel: Gutenbergplatz!

Alle sind aufgerufen für unser Klima auf die Straße zu gehen.

„Die Klimakrise ist eine reale Bedrohung für die menschliche Zivilisation –
die Bewältigung der Klimakrise ist die Hauptaufgabe des 21. Jahrhunderts.
Wir fordern eine Politik, die dieser Aufgabe gerecht wird.“ Friday for Future

Die Klimastreik Bewegung ist international, überparteilich, autonom und dezentral organisiert.

 

In Mainz werden gleich 3(!) Demonstrationen durch die Stadt führen.

Die 1. Route ist die Hauptdemo. Zielgruppe sind vor allem Schüler*innen und alle Aktivist*innen. Dabei laufen wir wie immer vom Hauptbahnhof über das RaMa und das Schloss zum Gutenbergplatz.

Die 2. Route ist ebenso für alle offen, richtet sich aber explizit an die Studierenden, die Dozent*innen und alle anderen Wissenschaftler*innen. Diese Route geht von der Universität über die Saarstraße zum Gutenbergplatz.

Die 3. Route ist auch für alle offen. Sie wird von den Parents For Future Mainz organisiert und läuft vom Kasteler Bahnhof über die Theodor-Heuss-Brücke zum Gutenbergplatz.

„Wir streiken, bis ihr handelt!“
Friday for Future

 

 

Veranstaltungsbeginn: 18:00 Uhr

Verein - Für ein lebenswertes Mainz und Rheinhessen - gegen Fluglärm und den Ausbau des Frankfurter Flughafens e.V.

Geschäfts- und Informationsstelle Mainzer Fluglärm
Mittlere Bleiche 37
55116 Mainz

Geöffnet: Di. und Do. von 15.00 - 18.00 Uhr
Telefon: 06131-48 76 800
E-Mail: info-mainzer-fluglaerm(at)gmx.de