Klimawandel

BVF-Forderungen zum Klimaschutz im Luftverkehr

Klimaaktionstag am 20. September

Kabinett Dreyer: Mehr Flüge

Landesregierung verflog 2018 rund 255 000 Kilometer - 110 000 mehr als 2017

Du benötigst sechs Erden / Drei Öko-Rechner

Zwei Artikel aus der AZ vom 13.07.2019

Klimakrise: Zehn Jahre bleiben zur Rettung des Planeten

Das deutsche Klimaschutzziel 2030 beträgt 6,5-7 Tonnen CO2 Äquivalent pro Jahr und Person.

Bundestagspetition zum Ausruf des Klimanotstands

Mitzeichnen kann nicht schaden

Demokratie-Verständnis CDU

Minister fordert Fridays-for-Future-Aus - und droht mit Strafen

Die Hölle am Himmel - Stress für Piloten und Reisende - und das schlechte Gewissen pocht

Millionen fliegen in die Ferien. Doch die Frustration steigt. Weil Fliegen eine ökologische Katastrophe ist, und weil dem Flugverkehr der Kollaps droht. Ein Blick auf eine Branche am Limit.

Keine Flugscham weltweit!!!

In June we tracked more than 6 million flights for the first time in a single month and tracked a single day record of 224,508 flights.

Flugverkehr schadet dem Klima mehr als gedacht

Kondensstreifen am Himmel sehen harmlos aus, aber Kölner Forschern zufolge ist ihre Wirkung verheerend: Demnach heizen sie die Erde stärker auf als das Kohlendioxid, das von Flugzeugen freigesetzt wird.

Klimafreundlich leben - Fliegen zerstört jede Erfolgsbilanz

In Bonn treffen sich ab heute tausende Forscher, um die nächste Weltklimakonferenz vorzubereiten. In Berlin hat ein Projekt versucht, im Kleinen CO2 einzusparen. Was kann jeder Einzelne beitragen? Viel, ist das Fazit. Wenn man nicht ins Flugzeug steigt. ...

The public is taking flying’s impact into its own hands

The public is taking flying’s impact into its own hands. The ‘flygskam’ movement helped reduce air travel in Sweden by 4.5% (around 400,000 passengers) in the first quarter of this year. And now it's spreading.

"Klimaempfang 2019 Professor Harald Lesch" auf YouTube

Der Clip zeigt die Rede von Prof. Dr. Harald Lesch beim 9. Hessischen Klimaempfang 2019

CORSIA - Wie erwartet (befürchtet)

"Die Union und ihre Mitgliedstaaten unterstützen nachdrücklich die Absicht der ICAO, als Beitrag zum Klimaschutz einen globalen marktbasierten Mechanismus für die internationale Luftfahrt weltweit einzuführen. Dies wird durch die Tatsache, dass das Europäische Parlament und der Rat das EU-Emissionshandelssystem (EU-EHS) dreimal geändert haben, um die Fortschritte der ICAO in Bezug auf ihren globalen marktbasierten Mechanismus zu erleichtern, aber auch durch die erheblichen finanziellen und fachlichen Beiträge untermauert, die die Union und ihre Mitgliedstaaten1 in den vergangenen sechs Jahren an das ICAOSekretariat geleistet haben, um zum Erfolg der ICAO beizutragen. Als einer der ersten Rechtsräume hat die Union rechtsverbindliche Bestimmungen zur Umsetzung des ICAOMechanismus „CORSIA“ erlassen, zu denen auch dieser delegierte Rechtsakt gehört; andere Staaten werden den Mechanismus voraussichtlich ebenfalls in ihrem Gebiet umsetzen."

Alle wollen mehr Klimaschutz – aber nicht dafür zahlen

Werden die Deutschen gefragt, ob sie weniger Flugzeug fliegen, Auto fahren oder Fleisch essen würden, stimmen viele zu. Tatsächlich verhalten sie sich aber anders.

Klimafreundlich leben - Fliegen zerstört jede Erfolgsbilanz

In Bonn treffen sich ab heute tausende Forscher, um die nächste Weltklimakonferenz vorzubereiten. In Berlin hat ein Projekt versucht, im Kleinen CO2 einzusparen. Was kann jeder Einzelne beitragen? Viel, ist das Fazit. Wenn man nicht ins Flugzeug steigt. ...

Fluggesellschaften kämpfen um Ihr Image

Luftverkehr reagiert auf Klimadebatte - doch mangels alternativer Antriebe verbrennen die Jets noch viele Jahre lang fossiles Kerosin

Pressemitteilung Bundesvereinigung gegen Fluglärm zur Europawahl

Anlässlich der Wahl zum Europäischen Parlament am 26. Mai 2019 hat die Bundesvereinigung gegen Fluglärm die Bundesgeschäftsstellen von CDU, CSU, SPD, AFD, FDP, Linke, Grüne und AFD gebeten, Stellung zu Fragen im Zusammenhang mit den Umweltfolgen des Flugverkehrs zu nehmen.

Pressemitteilung zu friday for future

Wir solidarisieren uns mit den Schülerinnen und Schülern, die für Freitag, den 24. Mai, zu einem globalen Klimastreik aufrufen. Wir unterstützen die Forderungen der weltweiten Klimagerechtigkeitsbewegung. Wir unterstützen den Aufruf von „Fridays for Future“.

Großbritannien Parlament befürwortet "Klima-Notstand"

Für die Regierung ist der Beschluss zwar nicht bindend, aber Labour-Chef Corbyn und Umweltaktivisten jubeln bereits: Das Parlament in London hat sich für einen sogenannten Klima-Notstand ausgesprochen.

Großbritannien Parlament befürwortet Klima-Notstand

In Großbritannien ist noch mehr passiert. Ein paar Bemerkungen dazu nachfolgend.

Neue Entgeltordnung Flughafen Stuttgart

Pressemitteilung des Verkehrsministeriums BaWue

An Stuttgarts Flughafen werden umweltschädliche Flüge teurer

Neue Gebührenordnung für Stuttgarter Flughafen

So funktioniert die CO2 Steuer

Eine Breite Koalition fordert, den Kohlendioxid-Ausstoß zu besteuern / Dafür könnten andere Energieabgaben gestrichen werden

Lufthansa zwischen Klimakritik und neuen Übernahmeplänen

Bei Hauptversammlung verweist Konzernchef Spohr auf Umweltmaßnahmen / LH will Ferienflieger Condor übernehmen

Leserbriefe zu Terminal 3

Vielen Dank an Alle, die zusätzlich in einem direkten Brief an die AZ Ihren Unmut über die einseitige Berichterstattung der AZ ausgedrückt haben.

„Ein Flug für 9,99 Euro ist obszön“

Sein Büro ist ziemlich geräumig, überall stehen Modellflugzeuge, auf einem Sessel sitzt ein riesiger Stofftier-Elch. Michael Kerkloh, 65, ist bereits seit 17 Jahren Chef des Flughafens München, dem nach Frankfurt zweitgrößten Airport in Deutschland. Ende diesen Jahres geht er in den Ruhestand, aber vorher rechnet er noch mal mit Kritikern ab.

Großbritannien Parlament befürwortet Klima-Notstand

Für die Regierung ist der Beschluss zwar nicht bindend, aber Labour-Chef Corbyn und Umweltaktivisten jubeln bereits: Das Parlament in London hat sich für einen sogenannten Klimanotstand ausgesprochen.

Dieselfahrverbot in Frankfurt ... WAS IST MIT DEM FLUGHAFEN?

Ultrafeinstaub-Experte Joachim Alt über die Bürgerinitiative Sachsenhausen, die der Politik vorwirft, die Gefährlichkeit von Flugzeug-Abgasen zu ignorieren.

Vortrag über Nulltarif, Verkehrswende und Problematik Elektroauto

Am 11.04.2019 fand im Mainzer Rathaus fand eine Informations- und Diskussionsveranstaltung mit dem Verkehrsexperten Winfried Wolf zum Thema „Mit dem Nulltarif im ÖPNV zur Verkehrswende- oder mit dem Elektroauto in die Sackgasse“ statt.

Schüler gegens Fliegen?

Schüler diskutieren über Verzicht von Flugreisen nach dem Abitur

Billigflieger - klimaschädlicher als Kohle

EU-ETS, Ryanair und Klimawandel

Veränderung ist nötig

Mit Lust und Zwang in die Klimakatastrophe

Meeresspiegel steigt auf Rekordwert

Untersuchung der Weltwetter-Organisation

Das Klimakabinett soll's nun richten / Kommentar - Getriebene

Zwei Artikel aus der AZ vom 21.03.2019

Übrigens / Diese Jugend von heute / Leserbriefe

Artikel aus der AZ vom 19.03.2019

Schüler streiken, Erwachsene ändern nichts

Schüler demonstrieren wieder für Klimaschutz. Lehrer, Eltern und Politiker klatschen Beifall, aber sie halten an ihrem Konsumverhalten fest. Das ist eine Kapitulationserklärung.

Mehr als 700 Wissenschaftler unterstützen Schülerproteste

Die Forscherinnen und Forscher haben einem Bericht zufolge eine Petition für mehr Klimaschutz unterschrieben. In dem Papier loben sie die Fridays-for-Future-Proteste.

Verein - Für ein lebenswertes Mainz und Rheinhessen - gegen Fluglärm und den Ausbau des Frankfurter Flughafens e.V.

Geschäfts- und Informationsstelle Mainzer Fluglärm
Mittlere Bleiche 37
55116 Mainz

Geöffnet: Di. und Do. von 15.00 - 18.00 Uhr
Telefon: 06131-48 76 800
E-Mail: info-mainzer-fluglaerm(at)gmx.de